Heizkostenverteiler

Heizkostenverteiler bestimmen die Temperatur des Heizkörpers und ermitteln dessen Wärmeabgabe an den Raum. Die an ihren Heizkörper installierten Heizkostenverteiler ermöglichen es, die einzelnen Verbrauchsanteile exakt zu erfassen, mit deren Hilfe der Messdienst die Kosten gerecht unter allen Nutzern verteilen kann. Die Anzeigenschleife beginnt mit dem aktuellen Wert (Verbrauch seit dem letzten Stichtag), es folgen ein kurzer Anzeigetest damit Sie sicher gehen können dass die Anzeige keinen defekt hat. Danach erscheint das Stichtagsdatum, welches Ihrer Abrechnungsperiode entspricht, also auch dem Zeitraum Ihrer Jahresabrechnung. Die Anzeigenschleife beginnt mit dem aktuellen Wert (Verbrauch seit dem letzten Stichtag), es folgen ein kurzer Anzeigetest damit Sie sicher gehen können dass die Anzeige keinen defekt hat. Danach erscheint das Stichtagsdatum, welches Ihrer Abrechnungsperiode entspricht, also auch dem Zeitraum Ihrer Jahresabrechnung.

 Diese muss nicht immer zwangsläufig mit dem Kalenderjahr übereinstimmen, in manchen Eigentümergemeinschaft ist diese auch abweichend vereinbart. ls nächstes wird Ihnen der Verbrauch zum Stichtag angezeigt, dieser Wert müssen Sie angeben wenn Sie für die Jahresabrechnung den Wert übermitteln müssen. Diese Anzeige ist grundsätzlich durch ein „M“ gekennzeichnet.

Wurde noch kein Stichtag gespeichert, erscheinen hier 4 Striche („- – – -„).

Als letztes können Sie die Prüfzahl ablesen. Diese ist mit einem „C“ gekennzeichnet, welches im englischen für Checksum steht. Nun beginnt die Anzeige von vorn.

Der Stichtag:

Am Stichtag, also dem letzten Tag einer Abrechnungsperiode, wird der Verbrauch für den vergangenen Abrechnungszeitraum in der Position „gespeicherter Verbrauchswert zum Stichtag“ gespeichert.

Die Anzeige „aktueller Verbrauchswert“ wird in diesem Moment auf „0000“ gesetzt.

Die Prüfzahl (Checkzahl):

In der Anzeigenschleife finden Sie auch eine Ziffernkombination, die mit „C“ gekennzeichnet ist.

Ihr Wert ändert sich, da die Prüfzahl immer wieder neu berechnet wird. Mit Hilfe dieser Zahl kann Ihr Abrechnungsunternehmen die Richtigkeit des aktuellen Verbrauchswertes überprüfen, wenn z.B. eine Ablesung durch Sie selbst und auf Postweg erfolgt.

Wasserzähler

Zum Ablesen des Wasserzählers werden zwei Angaben benötigt: die Zählernummer und der Zählerstand. Beide Angaben finden Sie auf Ihrem Wasserzähler, der sich meist in der Nähe des Wasseranschlusses befindet.

Den Zählerstand können Sie ganz einfach vom Display Ihres Wasserzählers ablesen – unabhängig davon, ob es sich um ein mechanisches oder digitales Zählwerk handelt. Auf dem Display ist der Wasserverbrauch in Kubikmetern (m3) angegeben. Diesen Wert benötigen wir für die Abrechnung des Trinkwassers, das von Ihnen für den täglichen Bedarf aus dem Versorgungsnetz bezogen wurde. Außerdem bestimmt er die Höhe der zu leistenden Abschlagszahlungen. Die Nachkommastellen müssen beim Ablesen nicht berücksichtigt werden

Wärmezähler

Sie können sich bei jedem elektronischen Wärmemengenzähler den aktuellen und den Jahresverbrauch anzeigen lassen. Mit der Tastenkombination zweimal obere und einmal untere Taste gelangen Sie in das Menü. Ebene L0 zeigt Ihnen den aktuellen Verbrauch an, Ebene L1 den Jahresverbrauch. Mit der oberen Taste können Sie von Ebene zu Ebene wechseln und mit der unteren Taste können sie sich innerhalb der Ebene bewegen. Um von einer Ebene wieder zurück ins Menü zu gelangen, drücken Sie gleichzeitig beide Tasten.

 Nach Betätigung einer beliebigen Taste zeigt das Display des Q heat 5 den aktuellen Verbrauch, den Stichtag sowie den Stichtagswert in einer Schleife an. Sie wird zehn Mal wiederholt. Ein Displaytest trennt die Anzeige des aktuellen Werts vom Stichtagswert (Jahresverbrauchswert).